Impuls zum September 2020

Lieber  Beter,

wir möchten diesen Monat Papst Franziskus in seinem Gebetsanliegen auch wieder unterstützen. Dieses lautet für den September

Universal – Respekt für die Rohstoffe unseres Planeten
Wir beten dafür, dass kein Raubbau an den Rohstoffen
unseres Planeten betrieben wird, sondern dass sie
gerecht und nachhaltig verteilt werden.

Die Anbetung in der Schönstatt-Kapelle findet derzeit an folgenden Tagen statt:

Mittwoch 19.00 – 22.00 Uhr
Freitag 11.00 – Sonntag 19.00 Uhr

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich geistig miteinbringen.

Wenn wir für dieses Anliegen beten, sollten wir uns auch Gedanken über unser Konsumverhalten machen und  durch konkretes Handeln unseren Beitrag zum Erhalt der Ressourcen leisten.

„Was ich wirklich besitze, ist das, was ich zu schenken weiß. Das ist das Maß, um zu bewerten, wie ich den Reichtum verwalte, ob gut oder schlecht. Wenn ich zu schenken weiß, bin ich offen, dann bin ich reich nicht nur an dem was ich besitze, sondern auch an der Großzügigkeit, der Groß-herzigkeit auch als Pflicht, den Reichtum hinzuschenken, damit alle daran Anteil haben.  Denn wenn es mir nicht gelingt, etwas hinzuschenken, dann darum, weil diese Sache mich besitzt, Macht über mich hat und ich ihr Sklave bin. Der Besitz von Gütern ist eine Gelegenheit, sie mir Kreativität zu mehren, und so in der Liebe und in der Freiheit zu wachsen. Christus  selbst war Gott, hielt aber nicht daran fest, Gott gleich zu sein, sondern er entäußerte sich und hat uns durch seine Armut reich gemacht.“

„Wenn wir mit anderen teilen, werden wir nicht arm, sondern reich an dem, was wirklich zahlt: reich an Liebe.“

(Ausschnitte aus der  Generalaudienz von Papst Franziskus im Vatikan am 07.11.2018)

„Gott hat die Armut nicht erschaffen, sondern Du und ich, weil wir nicht teilen.“

(Mutter Teresa)

Welt, Erde, Globus, Halten, Geben, Nehmen, Übergeben

Bitte bleiben Sie gesund und haben Sie eine gute Zeit.

Ihr Wallfahrtsteam

Silvia Baur