Gebetswache an unserer Quelle

Impuls zum Januar 2019:

„ER weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser.“Psalm  23,2….

Kannst Du die Anforderungen deines Lebens noch gut bewältigen? Hast du dich schon mal dabei ertappt, wie du gesagt hast:“Lange halte ich das nicht mehr durch, so kann das nicht weitergehen“….

Wenn du schon einmal solche Gedanken hattest, dann bedeutet das eigentlich: „Ich weiß, dass ich an meine Grenzen gekommen bin, aber ich werde sie mißachten und schauen, wie lange das gut geht“….

Wir sind eine Einheit aus Körper, Geist und Seele. Wenn wir uns über längere Zeit zu viel abverlangen, sendet uns unser Körper Warnsignale, wie zum Beispiel Schmerzen. Oft aber ignorieren wir zunächst diese Warnsignale so lange, bis wir derart krank sind, dass wir dann an einen Punkt kommen, wo wir nicht mehr ignorieren können.

Pater Kentenich sagt: „Die Gnade baut auf der Natur auf“. Das bedeutet für jeden von uns eine große  Herausforderung, dieses geistige-naturhafte Gesetz auch wirklich auf unser Leben zu übertragen.

Was bedeutet das für mein Leben?
Das bedeutet, wenn du dein Leben nicht mehr richtig bewältigen kannst, dann zögere nicht länger, die bereits überfälligen Veränderungen in deinem Leben vorzunehmen! Warte nicht mehr länger, bis etwas passiert, bis du einen Zusammenbruch erleidest …
Gehe die Veränderungen jetzt an und lebe dein Leben wie Gott es sich das vorstellt.
ER hat den richtigen Plan für Dich, Er weiß besser, was Deine Aufgaben sind die er für Dich vorbereitet hat und was nicht.
Lerne auch „Nein“ zu sagen, wenn du spürst, dass es nicht „Deines“ ist, was an dich herangetragen wird. Ist die Aufgabe aber im Willen Gottes für Dich, dann wirst du die Kraft und die Befähigung dafür von IHM erhalten und  dann auch einen tiefen, inneren Frieden und Freude in dir verspüren, weil alles was von Gott kommt, dir zum Besten gereicht.
So dürfen wir im Heiligtum beten:
Herr, zeige mir die Bereiche meines Lebens, in denen ich an meine Grenzen komme. Ich will sie dir überlassen. Schenke mir heute deine Ruhe  und deinen Frieden, damit innerlichen Frieden und Freude in mein Leben kommt und ich noch viele Jahre dir dienen kann.
Liebe Gottesmutter, gehe du mit mir zusammen durch alle meine Lebensbereiche durch und hilf mir, sie zu ordnen…“

Aus unserem Dilexit ecclesiam Heiligtum viel Segen ,

eure Renate Metzler

Pfarrer i. R. Alfons Mai verstorben

Requiem mit großer Anteilnahme am 10. Januar 2019
Ansprache von Superior F. X. Weber:
Ansprache beim Requiem von Pfarrer Mai

am Vormittag des 02. Januar 2019 hat Pfarrer i. R. Alfons  Mai ( * 14. Mai 1919) im Pflegeheim St. Vinzenz in Aulendorf sein Leben in Gottes Hände zurückgegeben.

Unsere Trauer wird von der Freude überstrahlt, dass er nun die letzte Etappe seines Weges heim zum Vater gehen darf.

In Dankbarkeit begleiten wir ihn mit unserem Gebet.

Das Abschiedsgebet/Sterberosenkranz findet am Mittwoch, 09.01.2019  um 17.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin in Aulendorf statt.

Das Requiem mit anschließender Beisetzung feiern wir am Donnerstag, 10.01.2019 um 14.00 Uhr ebenfalls ins Aulendorf.

zur Todesanzeige in der SZ:
Pfarrer Mai

Gliederungen (Gruppierungen) der Schönstattfamilie im Oberland

Berufstätige Frauen
Hompage: www.schoenstatt-berufstaetigenfrauen.de
Kontakt: Sibylle Wachter
Email: Sib.Wa@t-online.de

Familienbund

Homepage: schoenstatt-familienbund.de
Kontakt: Maria und Rudolf Pfeifer
Email: rumapfeifer@web.de
Telefon: 07527/4047

Familienliga

Homepage: www.familienbewegung.de
Kontakt: Hildegard und Thomas Bitterwolf
Email: familie.bitterwolf@familienliga.de
Telefon: 07522/22929

Familienverband

Homepage: if-schoenstatt.org
Kontakt: Renate und Dr. med August Metzler
Email: augustmetzler@gmail.com
Telefon: 07525/911210

Mädchen – Junge Frauen

Kontakt: Leonie Fuchs
Email: abteilung-oberland@gmx.de
Telefon: 0151/68410720

Männerbund

Homepage: www.schoenstatt-maennerbund.de
Kontakt: Alfons Veit
Email: alfons.veit@online.de
Telefon: 07354/690

Säkularinstitut Frauen von Schönstatt

Kontakt: Antonia Unmuth
Email: antonia-unmuth@t-online.de
Telefon: 07564/889

Schönstattbewegung Frauen und Mütter
Homepage: www.s-fm.de
Kontakt: Agnes Forderer
Email: josef.forderer@t-online.de
Telefon: 07527/4400

Schönstatt – Frauenbund

Homepage: www.s-fb.org
Kontakt: Gabi Füss
Email: gabi.fuess@t-online.de
Telefon: 0751/7912895

Schönstattgemeinschaft Frauen, Kranke und Behinderte

Kontakt: Ursula Schall
Email: uhschall@yahoo.de
Telefon: 07522/3387

Schönstatt – Institut Diözesanpriester

Homepage: www.moriah.de
Kontakt: Franz Xaver Weber
Email: weberfx@t-online.de

Schönstatt – Institut Marienbrüder

Homepage: www.schoenstatt-marienbrueder.de
Kontakt: Ernest M. Kanzler
Email: institut-marienbrueder@schoenstatt.net
Telefon: 0261/6508-25 oder 0

Schönstatt – Männerbewegung

Homepage: www.schoenstatt-drs.de
Kontakt: Dieter Köhler
Email: maennerliga@schoenstatt.net


Telefon: 0751/53260

Schönstatt – Mannesjugend

Hompage: smjoberland.de
Kontakt: Simon Brändle
Email: abteilungsleitung@smjoberland.de
Telefon: 0157/80454295

Schönstatt – Mütterbund

Kontakt: Elisabeth Kling
Email: sissy@nessenbach15.de
Telefon: 07504/390

Schönstatt – Patres
Homepage: www.schoenstatt-patres.de
Kontakt: Pater Thomas Fluhr
Telefon: 0711/84949230

Schönstatt – Priesterbund

Kontakt: Pfarrer Sigbert Baumann
Email: sigbert.baumann@drs.de
Telefon: 07541/5909820

Schönstätter – Akademikerinnen

Homepage: www.schoenstaetter-akademikerinnen.de
Kontakt: Adelheid Straub
Email: adestraub@t-online.de
Telefon: 07461/73680

Schönstätter Diakonen – Gemeinschaft

Homepage: www.schoenstatt-diakone.de
Kontakt: Bernhard Brantzen
Email: kontakt@schoenstatt-diakone.de
Telefon: 0170/2743231

Schönstätter Gebetsgemeinschaft
Homepage: schoenstaetter-gebetsgemeinschaft.de
Kontakt: Maria Pfeifer
Email: rumapfeifer@web.de
Telefon: 07527/4047

Schönstätter Marienschwestern

Homepage: www.s-ms.org
Kontakt: Schwester M. Ilga Dreier
Email: provinzialat@liebfrauenhoehe.de
Telefon: 07457/72-0

Wallfahrtsbewegung

Homepage: www.schoenstatt-aulendorf.de
Kontakt: Adelheid Sugg
Email: wallfahrt.aulendorf@schoenstatt.de
Telefon: 07525/9234-0

Schönstatt Männerbewegung Oberland

Die Schönstatt – Männerbewegung ist Teil der internationalen
Schönstattbewegung für Männer jeden Alters. Grundanliegen
dieser Bewegung ist es, die Lebenskraft des christlichen
Glaubens für Menschen heute zu erschließen und neue
Wege christlicher Lebensgestaltung möglich zu machen.
„Apostelzeit – Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes
empfangen (Apg. 1,8)“ – Unter dieser Jahreslosung bieten
wir Männern die Chance, in Kontakt und Austausch mit

Gleichgesinnten, Bestärkung zu erfahren.
Wir alle sind Männer, die Christsein leben: In Kirche und Gesellschaft,
in Familie und Beruf, in Wirtschaft und Politik, sowie
in Hobby und Ehrenamt. Dabei geht es für uns Männer
um die Umsetzung in unserem Mannesideal, durch unsere
Selbstformung, im Wirken als Vater und Mann, sowie im Ausstrahlen
der Christusfreude. „Wo wir sind, müssen Funken
sprühen, muss Wärme, Glut und Dankbarkeit das Leben erhellen“
– Dieses Wort von P. Josef Kentenich spornt uns Männer
zu folgenden Grundanliegen an:
GeMeinschaft erfahren
Väterlichkeit entfalten
Orientierung geben
Sinn stiften Untereinander
Ziele umsetzen
Freiheit leben.

Neugierig? Interessiert? Wir sind offen für alle, die nur mal
vorbeischauen… für alle, die ihre Ideen einbringen…, für alle,
die gerne mitarbeiten…!
Flyer für alle Angebote:
www.schoenstatt-drs.de
Diözesanleitung:
Franz Bradler, Email: franz-bradler@web.de
Abteilungsleitung (Oberland):
Dieter Köhler, Email: d.koehler.1@web.de

Schönstattbewegung Frauen und Mütter

Wer wir sind:
Wir sind Teil der internationalen Schönstattbewegung. Unsere Bewegung will die Lebenskraft des christlichen Glaubens erschließen und neue Wege christlicher Lebensgestaltung ermöglichen.
Wir geben Frauen in Ehe und Familie, Beruf und Gesellschaft Anregungen zur Persönlichkeitsentwicklung und zur Gestaltung ihrer Lebensfelder.
Was uns bewegt:
Gott auf die Spur kommen – Einen Lebensstil der Würde ausprägen
– Unsere Begabung als Frau einbringen – In Ehe und Familie investieren – Für das Leben eintreten – Glaubhaft leben, lebhaft glauben
Was wir bewegen:
Auf der Basis der Spiritualität Schönstatts vermitteln wir Antworten auf Lebensfragen: Orientierung, Bestärkung, Ermutigung Unsere Veranstaltungen finden Sie auf den folgenden Seiten
Weitere Angebote:
Persönlichkeitswerkstatt, Thematisch orientierte Gesprächskreise, Meditatives Wandern, Abend im anderen Rhythmus, Veranstaltungen für Frauen in der Lebenssituation Trennung oder Scheidung, Fahrradwallfahrt… und vieles mehr.
Die Termine und aktuellen Angebote finden Sie im Jahresprogramm
der Schönstattbewegung Frauen und Mütter oder online: www.s-fm.de

Mutter-/Elternsegen
Der Einsatz für das Leben liegt uns besonders am Herzen. Deshalb bieten wir an vielen Orten regelmäßig Mutter-/Elternsegensfeiern an. Frauen und Paare, die ein Kind erwarten, sollen sich des Segens Gottes und unserer Gebetsbegleitung sicher sein.
Ansprechpartner:
Agnes Forderer
Email: josef.forderer@t-online.de, Telefon: 07527/4400
Schw. M. Noemi Massaro, Email: sr-noemi@s-fm.de
Telefon: 0741/476-1252, Mobil: 01522/92149563

Familienbewegung

Die Schönstatt-Familienbewegung ist offen für alle Familien,
die Freude haben an ihrem Ehe- und Familienleben.
Ehe und Familienfragen sind für uns ein wichtiges Anliegen.
Im nachfolgenden Programm finden Sie unsere Veranstaltungen.
Von Familien – für Familien.
Damit wollen wir uns gegenseitig stärken und Erfahrungen
austauschen.
– Haben Sie Freude an Ihren Kindern und möchten Sie, dass
diese zu starken Persönlichkeiten heranwachsen?
– Möchten Sie Ihre Ehe immer mehr zur Entfaltung bringen
und ein starkes Eheteam werden?
– Möchten Sie Ihr Familienleben aus dem Glauben gestalten?
– Freuen Sie sich an der Gemeinschaft mit anderen Familien?
Zusätzlich wollen wir noch zwei Abende anbieten, die dann
kurzfristig beworben werden.
Kontakt:
Hildegard und Thomas Bitterwolf
Email: familie.bitterwolf@familienliga.de
Telefon: 07522/22929
Homepage: www.schoenstatt-aulendorf.de
Weiter Infos: www.familienbewegung.de

Schönstatt- Mannesjugend

Als Schönstatt-Mannesjugend sind wir eine Jugendbewegung
innerhalb der Schönstattbewegung für Jungs und junge Männer
im Alter von 9 bis 25 Jahren. Ziel ist es, uns zu freien und
authentischen Persönlichkeiten zu entwickeln und den Glauben
so zu leben, dass er uns auch im Alltag begleitet und besteht.
Als aktive Gemeinschaft bieten wir über das Jahr verteilt
viele regionale und überregionale Veranstaltungen und
Treffen an, so dass für jeden und jedes Alter etwas dabei ist.
Bei Interesse, Fragen und Anliegen jeglicher Art steht unsere
Abteilungsleitung gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.
email: abteilungsleitung@smjoberland.de
Telefon: 0157/80454295 – Simon Brändle
Die Beschreibung unserer Veranstaltungen finden Sie auf
den folgenden Seiten. Die genauen Termine und weitere Projekte
und Aktionen, wie z.B. Maibaumstellen vor dem Heiligtum
oder die Gestaltung von Gottesdiensten, entnehmen Sie
bitte unserer Homepage unter www.smjoberland.de.
Ab Ende Januar werden alle Termine des Jahres 2019 online
sein.
Abteilungsleitung:
Simon Brändle
Julian Sugg
Elias Bayler

Zeltlager
Unser absolutes Highlight ist das Zeltlager im Sommer in Engenreute
bei Bergatreute – Eine Woche in der Natur voller
aufregender Erlebnisse und spannendem Programm. Jedes
Jahr in der ersten Ferienwoche versammeln sich Gruppenleiter
und Kinder im Alter von 9 bis 15 Jahren unter einem Motto,
(wie z.B Römer) und kommen dem Liebesbund mit Gott
und Maria auf die Spur. Spielerisch und kindgerecht wird so
für die Jungs Glaube erfahrbar gemacht. Durch Lagerrunden
(ein Thementheater) tauchen wir eine Woche lang in die Welt
der Römer, Wikinger oder Piraten ein. Und dort ist für jeden
Jungen etwas geboten. Seien es die Wasserschlachten, Workshops
(z.B. Schwerter basteln), Stationsläufe am Tag, Lagerfeuer,
Nachtwanderungen und Gruselgeschichten in der
Nacht. Unsere ca. 20 geschulten Gruppenleiter betreuen jeweils
ein Gruppenzelt mit sechs bis acht Jungs und sind neben
den Lagerleitern und Pater Horst rund um die Uhr auf dem Lagerplatz.
Aufregend wird es, wenn wir für zwei Tage das Lager
verlassen und als Zeltgruppen in die umliegenden Dörfer ziehen.
Denn dort gilt es, erst einmal einen Unterschlupf für die
Nacht zu finden und sich das Essen einzutauschen. So kostet
es am Anfang doch auch Überwindung, an den Häusern der
Menschen zu klingeln und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
Doch letztlich wachsen wir als Zeltlagergemeinschaft
zusammen und jeder kann etwas für sich mitnehmen!

Lagertag:
Am Ende des Jahres, meist im November kommen die Zeltlagergemeinschaft
und die Eltern noch einmal zusammen zum Lagertag.
Gemeinsam in den sommerlichen Erinnerungen zu schwelgen
und den jedes Jahr aufwändig produzierten Lagerfilm zu
genießen, ist eine tolle Sache. Bei Kaffee und Kuchen kann man
nochmals ins Gespräch miteinander kommen und die Lagerzeitung
ist ebenfalls druckfrisch erhältlich. Meist gehen hier schon
die ersten Anmeldungen für das Zeltlager im nächsten Jahr ein.

Actionwochenenden:
Um die Zeit zum Zeltlager zu verkürzen, bieten wir für die
Jungs im Alter zwischen 9 und 15 Jahren Actionwochenenden
über das Jahr verteilt an. Ungefähr viermal im Jahr laden wir
ein zu einem Wochenende voller Spiel, Spaß, Action und Glaube.
So geht´s zum Beispiel zum Kanufahren oder auf eine Hütte
in den Bergen. Anhand eines Themas erarbeiten wir dabei
mit den Jungs auch thematische und religiöse Inhalte. So
kommt bisweilen durchaus Zeltlagerfeeling auf, auch wenn wir
nicht in einem Zelt schlafen, oder wenn sogar Schnee liegt. Besonders
Spaß macht es den Jungs, ihr Essen selber zuzubereiten,
was durchaus eine Herausforderung für Kinder und Gruppenleiter
darstellt. Man darf gespannt sein, welche Aktionen
wir im nächsten Jahr an diesen Wochenenden planen!

Schönstatt-Gruppe:
Wem diese Aktionen zu wenig sind, der darf sich auf eine
Neuerung seit 2018 freuen. Alle Jungs im Alter von 9 – 11
Jahren sind eingeladen bei einer neuen Schönstattgruppe
mitzumachen. Alle zwei Wochen treffen sich Moses und Matthias,
zwei unserer Gruppenleiter mit den Jungs, halten
Gruppenstunden und machen viele spaßige Aktionen!

Gruppenstunden:
In unseren Gruppenstunden können die Jungs, aber auch wir
Gruppenleiter viel über den Glauben, die Gesellschaft, das
Spezifische an Schönstatt und der katholischen Kirche lernen
und mitnehmen. Dabei steht die Persönlichkeit jedes Einzelnen
im Mittelpunkt.

Stammtisch:
In einem regelmäßigen Stammtisch diskutieren wir Jugendlichen
vor allem über Lebensfragen, was uns bewegt und was
uns vor Probleme und Herausforderungen stellt. Passend
dazu lautet unsere Jahresparole: „Schönstatt wagen – Du bist
gefordert!“

Gruppenleiterschulung:
Wir wollen gemeinsam Schönstatt in die Welt tragen und uns
der Herausforderung stellen.
Dazu brauchen wir natürlich immer wieder neue Jugendliche,
mit denen man arbeiten kann und die sich begeistern
lassen, in der Jugendarbeit mitzuwirken. So bieten wir jedes
Jahr im Schönstattzentrum in Aulendorf eine Gruppenleiterschulung
an. Dort werden die Jugendlichen auf die praktische
Jugendarbeit, mit all ihren Chancen, Herausforderungen
und Schwierigkeiten vorbereitet. Inhalte der Schulung
sind:
– Wie halte ich eine Gruppenstunde?
– Wie gestaltet man sinnvoll ein Morgen- oder Abendgebet?
– Was tun, wenn ein Kind Heimweh hat, ein Unwetter aufzieht
oder ein Unfall passiert? Was tun, wenn Kinder sich
streiten?
– Rechtliche, pädagogische und schönstattspezifische Inhalte
bilden somit ein gutes Fundament, um in der Jugendarbeit
dabei zu sein.
– Natürlich darf der Spaß dabei nicht zu kurz kommen. So
wird speziell ein Tag dafür verwendet, um Spielideen einzuüben
und zu verwirklichen.

Nachtaktiv:
Es gibt weitere Veranstaltungen, die speziell für die Älteren
und Jugendlichen gedacht sind. So findet auf der Liebfrauenhöhe
die sogenannte „Nachtaktiv“ statt, ein Abend voller Angebote,
die unter einem bestimmten Thema stehen, so wie
letztes Jahr: Berufung. Ein Gottesdienst und die anschließende
eucharistische Anbetungszeit bis Mitternacht läuten den
Abend ein. Danach kann sich jeder unter der Vielzahl an Angeboten
das aussuchen, was einen interessiert. Hierzu sind
auch Mädchen eingeladen.

Nacht des Heiligtums:
Nacht des Heiligtums ist eine deutschlandweite Veranstaltung,
die in und um das Urheiligtum in Schönstatt stattfindet.
Ein großes Fest der Jugend, für Mädchen und Jungs ab 15
Jahren. Nähere Infos dazu auf www.nachtdesheiligtums.de

 

24 Stunden Gebetswache

Termine spontan nach Dringlichkeit aktueller Themen
Im Mai 2015 waren wir mit einer Jugendgruppe in Medjugorje.
Eines Morgens unterhielten wir uns am Frühstückstisch
über aktuelle Themen und Entwicklungen in unserer Gesellschaft
(z.B. Gendermainstreaming). Wir überlegten, was wir
als Christen konkret Gutes bewirken können, anstatt uns nur
aufzuregen. Maria betont immer wieder die Wichtigkeit des
Gebets: „Liebe Kinder! Auch heute bin ich bei euch und mit
Freude rufe ich euch alle auf: betet und glaubt an die Kraft
des Gebetes.“
Diese Botschaft vom Mai 2015 spornte uns an, in unseren
Anliegen einen Gebetssturm zum Himmel zu schicken. Mitte
Juli 2015, am Wochenende der Krönung der Gottesmutter im
Vortragssaal, gestalteten wir eine eucharistische Anbetung in
den Anliegen „für Familie, gegen Früh-Sexualisierung der
Kinder durch Gender-Mainstreaming“ Es fanden sich viele
Beter, die auf unterschiedliche Weise ihre Stunden gestalteten
– von stiller Anbetung bis Powerlobpreis.
Mittlerweile haben wir schon siebenmal eine 24 Stunden-
Anbetung in verschiedenen Anliegen gemacht, bei der sich
auch unter der Woche und bei spontaner Planung, viele Beter
gefunden haben. Dass wir dabei jedes Mal selber so viel
Freude, Geborgenheit und Gemeinschaft erfahren dürfen,
erfüllt uns mit Staunen und großer Dankbarkeit und bestärkt
uns auch weiterzumachen.
– nichts ohne dich, nichts ohne uns –
Wir wollen auch weiterhin 24 Stunden-Gebetswachen organisieren
und freuen uns über viele Mitbeter!
Herzlich laden wir alle ein, die Jesus begegnen-, und seine
Kraft erfahren wollen.
Leitung:
Christopher Hog, Agathe Brändle
Bei Interesse meldet euch:
Schönstatt-Zentrum Aulendorf
Email: wallfahrt.aulendorf@schoenstatt.de
Telefon: 07525/9234-0

MJF – Mädchen-Junge Frauen Oberland

Sei was du bist, sei es in bestmöglicher Form“ J.K.

Als Teil der internationalen Schönstattbewegung sind wir, die Schönstatt MJF im Oberland beheimatet. In unserer Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Frauen (im Alter von 9 – 30 Jahren) geben wir Anstöße für die individuelle Persönlichkeitsentwicklung und für einen authentisch gelebten Glauben.

In unserem abwechslungsreichen Jahresprogramm bieten wir Raum für Kreativität, Entfaltung der Persönlichkeit, Gemeinschaft und Glaubenserfahrungen.

Freizeitangebote:
Für 9 – 12 jährige und 13 – 16 jährige Mädchen bieten wir über das Jahr verteilt Ferienwochen, Wochenendtreffen (Girls-Days und Pimp-Days), Frühlings- und Adventstreffen an. Diese stehen jeweils unter einem altersgerechten Motto.
Gruppenleiterinnenkurs:

Mit 15 Jahren haben die Mädchen die Möglichkeit, einen Schönstatt-Gruppenleiterinnenkurs zu besuchen. So können diese später eigenständig Jugendgruppen leiten und Teil unseres Trägerinnenteams werden.

Verantwortlich für 9 – 12 jährige:
Monika Brändle
Email: abteilung-oberland@gmx.de
Telefon: 015759102411
Verantwortlich für 13 – 16 jährige
für alle Trägerinnen und junge Frauen:
Adilia Schweizer
Email: abteilung-oberland@gmx.de
Telefon: 017647649983
Mareike Haag
Email: abteilung-oberland@gmx.de
Telefon: 017642005291

Geistiger Impuls – Oktober 2018

„ An unserer Quelle“    – geistiger Impuls im Oktober 2018

In der Bibel steht: „ werft Eure Sorgen auf Gott“!  Es steht aber nicht: Werft Eure Verantwortung auf Gott“….

Was heißt das für uns?

Wir sollen nicht unsere Verantwortung, in die Gott uns hineingestellt hat, von uns weisen und uns im gleichen Zug über alles Sorgen machen!
Im Gegenteil: Wir sollen Gott all unsere Sorgen überlassen und treu unseren Dienst weiter tun in den ER uns hineingestellt hat, mit SEINER Hilfe,  dann übernimmt Gott den Teil in unserem Leben, der SEINE Aufgabe ist.
Um das tun zu können, brauchen wir aber ein großes Geschenk von Gott: In Johannes 14,27  sagt uns Jesus: „Ich lasse euch ein Geschenk zurück – meinen Frieden“ Der Friede Gottes ist eine mächtige himmlische Waffe für uns, der uns schützt! Weiter heißt es in Johannes 14,27 :…und der Friede, den ich euch schenke, ist nicht wie der Friede, den die Welt gibt. Deshalb sorgt euch nicht und habt keine Angst…“

Weiter heißt es:“ Lasst Euch nicht aus der Ruhe bringen. Lasst es nicht zu, dass ihr ängstlich oder eingeschüchtert oder feige und unsicher seid“…
Das bedeutet für uns: Wir sind auch Gottes „Partner“. Gott tut seinen Teil in unserem Leben und er sagt zu uns: ….das ist euer Teil…!
Wir müssen also unseren Teil auch verantwortlich wahrnehmen. Gott zeigt uns, was wir tun sollen und ER hilft uns dann auch, es umzusetzen. Wir sind in IHM und ER ist in uns! Wir dürfen mit unserem großen Gott zusammenarbeiten. Wir dürfen mit unserer himmlischen Mutter zusammenarbeiten!
„Nichts ohne Dich,- nichts ohne uns“
Wir sind in unserer Eigenverantwortung von Gott gerufen, in SEINER Kraft und in der Mithilfe der Gottesmutter unsere von IHM vorbereiteten Aufgaben auf dieser Erde zu erfüllen. Pater Kentenich sprach oft den Satz aus:“ Es bleibt dabei, wir bleiben treu“! Gott schenkt uns die Weisheit, die Gnade, die Kraft, ohne IHN sind wir nichts! Aber mit IHM, fest in unserem Liebesbund verankert, können wir alles meistern! Wir gehen in einer Art „Partnerschaft mit Gott“ durch unser Leben und ER wird uns gebrauchen, wenn wir IHN durch uns wirken lassen! Also studieren wir auch die Bibel und wenden sie als verändernde Kraftquelle in unserem Leben an. Wenn wir Treue leben, dürfen wir die verändernde Kraft Gottes in unserem Leben spüren! Jesus gibt uns also SEINEN Frieden auch mitten im Sturm und ruft uns auf, dass wir uns durch nichts aus der Ruhe bringen lassen sollen….

Das heißt auch unsere negativen Gefühle können wir durch die richtige Denkweise, die auf Gott ausgerichtet ist, verändern! Wir sind keine Sklaven unserer falschen Gedanken, die uns zu falschen Entscheidungen hinreißen möchten, sondern wir können unsere Gedanken jeden Tag neu unter die Leitung des Hl. Geistes stellen und somit uns  jeden Tag neu auf Gott hin ausrichten, und uns nicht dem Selbstmitleid hingeben, das uns nur nach unten ziehen möchte in eine Grube…

Es liegt allein an jedem Einzelnen von uns, an unserer immer wieder treuen  Entscheidung, unseren Part  ( Aufgabe von Gott) treu anzunehmen, in SEINER Kraft diese Herausforderungen anzunehmen und den Rest Gott abzugeben, denn ER wird Seinen Teil immer treu erfüllen.

Also raus aus der Selbstmitleidsgrube und weg mit dem Kraftfresser „Sorgen machen“. Stärken wir uns jeden Tag neu in SEINEM Wort und erleben, wie Gottes Kraft durch uns wirkt, wie ER trägt, wie ER uns wachsen lässt, und dadurch lernen wir immer mehr IHM tiefer zu vertrauen. Was für ein Geschenk!

Gottes umarmenden Segen für uns alle!

Viele Gnadengrüße aus unserem Heiligtum….     eure Renate Metzler